Ohne Musik wäre die Welt ein Irrtum. (F. Nietzsche)

Singen und Musizieren gehört zu den ältesten Kulturgütern der Menschen überhaupt. Es gibt in Geschichte und Gegenwart keine Kultur ohne Musik.

Die Stimme ist unser eigenes ursprüngliches Instrument. Die Fähigkeit, sie zu gebrauchen, zu singen und uns rhythmisch zu bewegen, ist uns angeboren.

In meiner Arbeit begegne ich immer wieder Menschen, die davon überzeugt sind, NICHT musikalisch zu sein... oft stellt sich im weiteren Gespräch heraus, dass diese Menschen einfach nie die Möglichkeit hatten, sich überhaupt musikalisch auszuprobieren. Immer aber erlebe ich eine große Sehnsucht danach, genau dies tun zu dürfen und zu können!

 

Musikerlebnisse, die Möglichkeit selbst Musik zu machen, sich zu Musik zu bewegen oder sich von ihr "bewegen zu lassen" wirken ganz unmittelbar auf uns. Das Zusammenspiel von Musik, Sprache, Rhythmus und Bewegung ist für Kinder und Erwachsene gleichermaßen ein wertvoller Begleiter zur Entfaltung der eigenen Persönlichkeit.

 

Ganz nebenbei - spielerisch und zwanglos - nimmt Musikerziehung positiven Einfluß auf die Entwicklung von Intelligenz, Kreativität und Sprache, auf das logische Denken, räumliche Vorstellungsvermögen, auf die soziale Kompetenz und die Teamfähigkeit. Dazu gibt es verschiedene Studien und Veröffentlichungen - die Seite Ganz Ohr! der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover bietet umfangreiche Informationen zu dem Thema.

Musik ist ein Zauberding - wie viele Ebenen gleichzeitig mit ihr erreicht werden können ist immer wieder spannend zu beobachten und mit Staunen zu bewundern.

 

Über die Musik werden viele Impulse oft unbewusst vermittelt. Ein bestimmtes Lied erinnert uns an die erste große Liebe, bei mancher Musik wird man ausgelassen fröhlich, bei anderer melancholisch. Dies ist bei Kindern nicht anders als bei Erwachsenen und bei selbst gemachter Musik nicht anders als bei gehörter.

Das „Zauberland Musik“ bietet mit seinen Angeboten an, diese Erfahrungen mit und durch Musik selbst zu machen, sich auf das Abenteuer Musik einzulassen. 

Jedes Kind hat andere Bedürfnisse und eine ganz eigene Weise, das Erlebte zu verarbeiten und umzusetzen. Musik erreicht jeden Menschen und holt ihn dort ab, wo er steht.
Mir liegt besonderes daran, jedes Kind mit seinen individuellen Bedürfnissen und Neigungen ernst- und aufzunehmen.
Die Kurse sind ein sicherer Raum. Hier MUSS niemand, aber jeder darf!

Beim musikalischen Erlebnis gibt es kein "Klassenziel"; manche Kinder musizieren, singen, spielen mutig drauf los, für andere aber ist es schon aufregend genug, zuzusehen, die vielen Eindrücke zu sammeln und wirken zu lassen. Die eigene Umsetzung erfolgt dann oft zu Hause mit einiger Zeit Abstand. Wir Erwachsenen vergessen oft, welch ungeheurer Vielfalt von Eindrücken Kinder täglich ausgesetzt sind, dass Spiel ihre Arbeit ist, und dass die allermeisten Dinge NEU und unbekannt für sie sind.

Darum ist mir besonders wichtig, dass  auch die Erwachsene in den Kursen eingeladen sind, sich auf das Abenteuer Musik ehrlich einzulassen. Sie erhalten ebenso wie die Kinder Zeit und Raum für eigene musikalische Entdeckungen und erfahren im Zauberland Musik eine Auszeit vom Alltag und äußeren Zwängen.